Top Kryptonews der Woche: Kuailian versteht den Zusammenbruch von Bitcoin, Kuailian ist ein Betrüger und Bitcoins Chance, 14.000 $ zu erreichen

Juli 25, 2020 by Keine Kommentare

 

Der Vogel, der immer und immer wieder gegen das Glas schlägt, wird es eines Tages zerbrechen. Wir haben es hier mit einer sehr harten Barriere zu tun. Jedes Mal, wenn wir versuchen und scheitern, spüren wir den Schlag. Aber nicht jeder, der darauf besteht, ist ein Narr. Bitcoin kann den Widerstand der 10.000 Dollar Bitcoin Evolution brechen. Natürlich bricht es nicht und sonst nichts. Weil das Ereignis in der Vergangenheit stattgefunden hat. Die Idee besteht darin, das Eis zu brechen und es dann zu verfestigen. Lass es zu einer eisernen Stütze werden. Komm schon Bitcoin! Du schaffst das!

Lassen Sie uns nun über die meistgelesenen Kryptonews der Woche sprechen.

bitcoin

Wenn Sie 2010 0,32 Dollar in Bitcoin investiert hätten, hätten Sie heute Ihre erste Million Dollar

Hier gibt es ein interessantes Dilemma. Es wird viel darüber gesprochen, wie wichtig es ist, einen Kaffee mit Bitcoin kaufen zu können. Als ich das erste Mal vor Jahren von Bitcoin erfuhr, wurde mir Bitcoin als liberaler PayPal-Anbieter vorgestellt. Mir wurde gesagt, dass ich von meinem Telefon aus Überweisungen tätigen und Dinge bezahlen könne, ohne eine Bank zu haben. Ich dachte: Ideal. Ein weiteres Paypal.

Es gibt immer wieder Gerüchte über die Einführung von Bitcoin in Geschäften und Läden. Kürzlich stieß ich auf den Tweet eines Bitcoin-Betreibers (Freund) aus Venezuela, der sagte, dass das Bezahlen mit Bitcoin in Venezuela wegen der Fehler im Internet-Service sehr umständlich sei. Und die anderen Bitmünzer auf Twitter schossen auf ihn. Ja, in der Krypto-Gemeinschaft gibt es Ketzerei. Dieser Bitcoiner machte den Fehler, in der Öffentlichkeit gegen den Strom zu schwimmen. Er hat seine Wand hochgezogen.

Ich persönlich muss jedoch zugeben, dass ich nicht jedes Mal, wenn ich an einen Ort gehe und die Möglichkeit habe, mit Bitcoin zu bezahlen, dies auch tue. Das ist mein Geheimnis, denn in der Krypto-Sphäre ist es ein Verbrechen, etwas Positives über fiat zu sagen, das nicht ungestraft bleibt. Ich muss zu meiner eigenen Sicherheit im Schrank bleiben. Aber ich zahle mit Fiat. Es ist schneller und billiger. Ich gebe mein Ticket ab und das war’s. Aber das ist nicht der wahre Grund. Im Kern geht es um etwas viel Grundlegenderes. Ich liebe Bitcoin und nicht fiat. Sie können sich von dem Fiat verabschieden, kein Problem. Außerdem gebe ich gerne Geld für Fiat aus. Aber der Abschied von meinen Satoschis kostet mich mehr. Wie viel wird mich der Kaffee heute in 10 Jahren kosten? Wie viel würde ich in 5 Jahren bekommen, wenn ich diese BTCs heute nicht ausgeben würde? Tweeten Sie nicht über diesen geschlachteten Bitcoiner. Ich habe gerade die Kommentare gelesen. Alles voller Empörung. Aber an diesem Tag ging ich auf den Markt und bezahlte in Dollar. Am Abend wurde Bitcoin teurer. Lächeln Sie!

Das letzte Mal, als dies geschah, stieg Bitcoin von 3.150 auf 14.000

Die wachsende Nachfrage und das begrenzte Angebot von Bitcoin werden immer als die beiden großen Säulen des Preises dargestellt. Und es ist wahr. Bitcoin ist im Grunde ein spekulativer Vermögenswert. Das psychologische Element und die Knappheit spielen eine große Rolle. Bitcoin ist eines dieser Dinge, die aufgrund des Glaubens existieren. Es ist wie bei den Göttern der Antike. Ihre Macht stand in direktem Zusammenhang mit dem Wohlstand der Stadt, die sie verehrte. Könnte die Schutzgöttin von Athen die gleiche sein wie die Beschützerin einer kleinen, unbekannten Region? Gemeinschaft und Knappheit. Die großen Helden (des Preises) in dieser Geschichte.

Innerhalb dieses Universums gibt es aber auch sehr wertvolle Halbgötter. Sie leben nicht auf dem Olymp, aber sie sind äußerst einflussreich. Ich werde zwei davon erwähnen. Wir haben die verlorenen Bitmünzen. Viele Benutzer haben ihre privaten Schlüssel verloren, und diese Bitcoins sind für immer verloren. Sie tauchen jedoch in den Blockketten auf und gehören zu den 21 Millionen. Die genaue Zahl ist nicht bekannt, aber es sind nicht wenige. Diese verlorenen Bitmünzen reduzieren das Angebot. Es besteht ein theoretischer Mangel. Und es gibt einen praktischen Mangel. Die Verlorenen sind auf dem Papier, aber sie sind nicht auf der Straße.

Ein weiterer Halbgott sind die Schwindler. Sie nehmen die Bitmünzen in Beschlag. Und dieses Horten wirkt Wunder für den Preis. Wenn wir also sagen, dass die Bitcoiners ihre Gelder aus den Börsen nehmen und in ihre Portfolios aufnehmen und damit das Verhältnis zwischen Schwindler und Händler zugunsten der Schwindler verändern, ist es nicht unvernünftig zu glauben, dass wir es mit einem Haussesignal zu tun haben.