BTC-Korrelation mit Aktien, Gold & steigendes institutionelles Interesse

Juni 16, 2020 by Keine Kommentare

Wichtige Höhepunkte:

  • Bitcoin korrelierte nur mit Beständen in kleineren Zeiträumen.
  • Die Beziehung zwischen den großen Märkten und Bitcoin verschiebt sich vor und nach jeder Halbierung, was auf eine Abkopplung von den Lagerbeständen im Jahr 2020 hindeutet.
  • Die Graustufen-GBTC- und CME-BTC-Futures-Volumina zeigen, dass die Institutionen sehr interessiert sind.
  • Die Preisbildung auf den Optionsmärkten zeigt, dass eine Halbierung der Unsicherheiten kein Risiko mehr darstellt.

Vor der Halbierung gab es eine große Diskussion und Besorgnis über die Korrelation zwischen Bitcoin und traditionellen Märkten. Während die Diskussion zu nichts anderem als Hintergrundgeräuschen geschmolzen ist, bleibt die Korrelation zwischen den beiden Märkten bestehen.

Was Anleger beachten sollten, ist, dass praktisch alle Märkte begonnen haben, im Tandem zu handeln, seit die Zentralbanken mit Liquiditätsspritzen begannen und die Coronavirus-Pandemie im März im Mittelpunkt des Geschehens stand.

dramatische Outperformance von BTC beim Gold laut Bitcoin FutureDie bloße Andeutung, dass Aktien und Bitcoin sich aufgrund einiger Monate starker Korrelation ähnlich verhalten haben, bedeutet nicht, dass die Theorie des potenziellen „digitalen Goldes“ ein Flop geworden ist. Die Marktkapitalisierung von Bitcoin Revolution in Höhe von 175 Milliarden Dollar verblasst im Vergleich zur Marktkapitalisierung von Gold in Höhe von 9 Billionen Dollar, was zu übermäßiger Volatilität führt.

Nichtsdestotrotz strömen professionelle Anleger zu Bitcoin, und das wachsende Interesse an CME-Futures ist ein wichtiger Beweis dafür.

Obwohl man argumentieren kann, dass die 30-Tage-Korrelation von Bitcoin mit dem S&P 500 seit Anfang 2020 nahe bei 0,80 liegt, ist sie auf der Grundlage eines längeren Zeitrahmens nicht signifikant repräsentativ. Eine ähnliche Bewegung ereignete sich Ende 2017, als sowohl der Aktien- als auch der Krypto-Währungsmarkt in die Höhe schnellten.

Die Kursschwankungen von Bitcoin sind bekanntermaßen von den Bewegungen auf anderen Märkten abgekoppelt. Doch von Zeit zu Zeit bewegen sich die Preise für mehrere Anlageklassen auf breiter Front in dieselbe Richtung.

Der März war ein besonders harter Monat für Bitcoin, aber auch der S&P 500 zeigte Schwäche. Die Anleger gerieten in Panik, sobald in vielen großen US-Städten Lockdown-Anzeigen gemacht wurden.

Zum Beispiel war die jüngste expansive Bewegung der US-Notenbank Teil einer koordinierten globalen Bemühung, die Zinssätze zu senken und Vermögenswerte im Wert von über 6 Billionen Dollar von den Zentralbanken aufzukaufen.

Oft ist das Ergebnis einer solchen Politik ein Kontingent von Anlegern, die harte Vermögenswerte zum Schutz vor „monetärer Inflation“ suchen, wie der legendäre Investor Paul Tudor Jones in seinem Investitionsbrief schrieb.

Bisher gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Halbierung einen Einfluss auf die Korrelation von Bitcoin mit traditionellen Vermögenswerten hatte. Eine Entkopplung ist zu erwarten, sobald die Aufmerksamkeit der Anleger von den expansionistischen Maßnahmen der Zentralbanken abgelenkt wird.

Wie oben gezeigt, gibt es bei der 30-Tage-Korrelation zwischen Gold und Bitcoin kein klares Muster über einen längeren Zeitraum. Dies widerlegt die Theorie des „digitalen Goldes“ vollständig, und es ist auch ein hervorragendes Zeichen dafür, dass Bitcoin noch lange nicht ausgereift ist.

Der digitale Vermögenswert funktioniert genau so, wie er konzipiert wurde: ein Rohstoff in einer eigenen Liga, der nicht mit traditionellen Finanzanlagen korreliert ist.

Bitcoin und Marktindizes inmitten von Halbierungen

Einen Monat vor der Halbierung im Jahr 2020 lag die Korrelation von Bitcoin mit dem S&P 500 und der Nasdaq bei etwa 37,8 %. Diese Einmonatskorrelation verschob sich nach jeder Halbierung mit beiden Marktindizes.

bitcoinBetrachtet man die Korrelationen zwischen dem Preis von Bitcoin und dem S&P 500, so ist zu erkennen, dass sie 2012 vor der Halbierung leicht positiv (bei 10 %) war und sich nach der Halbierung negativ auf -17 % verschob. Im Jahr 2016 war er mit -7,9 % wiederum leicht negativ, um sich danach deutlich positiv auf 43,4 % zu verschieben.

Ähnliche Ergebnisse wurden bei der Untersuchung der Einmonatskorrelationen zwischen dem Preis von Bitcoin und der Nasdaq beobachtet. Im Jahr 2012 war er vor der Halbierung nicht existent (0,6 %) und danach bei -4,2 %. Im Jahr 2016 war er vor der Halbierung mit -8,7 % leicht negativ und nach der Halbierung mit 35,5 % positiv.

Wie aus den kumulativen Renditen vor und nach jeder Halbierung ersichtlich, stieg Bitcoin 2012 sprunghaft an, während es 2016 einen bescheidenen Verlust verzeichnete, wenn man den Dreimonatszeitraum nach dem Ereignis betrachtet.

Wenn sich die vorherigen Trends fortsetzen, könnten Anleger im nächsten Monat eine negative Korrelation mit den wichtigsten Marktindizes erwarten. Die quantitativen Lockerungsspritzen der US-Notenbank haben jedoch dazu geführt, dass sich die Aktienmärkte nach dem März-Crash auf die gleiche Weise wie Bitcoin erholen. Dieser Aufwärtstrend widerspricht der umgekehrten Beziehung zwischen den beiden Vermögenswerten, die nach jeder Halbierung in den vergangenen Jahren zu beobachten war.

Das Verhältnis zwischen Bitcoin und Gold nach jeder Halbierung

In den letzten drei Monaten vor der Halbierung im Jahr 2020 wies Bitcoin eine Korrelation von 20 % mit Gold auf, während die Korrelation sehr gering war, wenn man nur den letzten Monat vor der Halbierung betrachtet (-5,5 %).

Bitcoin wies drei Monate vor der Halbierung 2012 und 2016 mit 81,9 % bzw. 61,2 % eine sehr hohe Korrelation mit Gold auf. Einen Monat vor der Halbierung ist in beiden Fällen die gleiche positive Korrelation vorhanden.

Wie oben erläutert, verschiebt sich die Korrelation zwischen Bitcoin und Gold nach der Halbierung dramatisch, was zu einer negativen Korrelation führt. Im Jahr 2012 betrug die Korrelation zwischen Bitcoin und Gold einen Monat nach der Halbierung -44,9 %, während sie 2016 bei -67,7 % lag.

2012 Halbierung: Gold vs. Bitcoin kehrt zurück. Quelle: Halbierung der Korrelation zwischen Coinmetrics.io und Gold.org2012: Renditen von Gold im Vergleich zu Bitcoin. Quelle: Goldrenditen: Münzstätten.io und Gold.org

In den Jahren 2012 und 2016 sank der Goldpreis nach jeder Halbierung von Bitcoin, während Bitcoin in jedem Jahr ein unterschiedliches Verhalten zeigte.

Sollten sich die vorangegangenen Zyklen fortsetzen, könnten Investoren eine Trendwende erwarten, was bedeutet, dass die Korrelation von Bitcoin mit Gold in den nächsten Monaten negativ werden könnte.