Was tun, wenn die älteren Menschen in Ihrem Leben falsche oder extreme Inhalte teilen?

„Was tust du, wenn deine Eltern von der Entsendung von Dienern zur Entsendung von hartgesottenen Memes über Zementmilchshakes übergehen?“

Diese Geschichte ist Teil von Protect Your Parents From the Internet Week

„Achten Sie auf das Lupensymbol“, sagte Patrick Costales auf onlinebetrug, als er auf ein Tablett zeigte, das YouTube auf seinem Bildschirm zeigt.

Costales, 15, lehrte Michele Bianchi, 81, wie man nach Episoden von Bianchis Lieblingssendungen im italienischen Fernsehen sucht. Dies war der fünfte Samstag in Folge, den sie im Keller einer Bibliothek in Toronto getroffen hatten, damit der Teenager Bianchi zeigen konnte, wie man E-Mails verschickt, Nachrichten liest, Musik hört und andere Online-Tätigkeiten als Teil eines Programms namens Cyber Seniors durchführt.

Nach der Sitzung saß Costales neben seinem Freund und Tutor Mareson Suresh, 15, um über das Online-Verhalten der älteren Menschen in ihrem Leben zu diskutieren.

Hatten sie jemals einen Erwachsenen gesehen, der etwas Problematisches in Social Media veröffentlicht hat?

„Häufig“, sagte Costales.

„Meine Mutter liebt es, Fotos zu machen, und selbst wenn sie sagt, dass sie es nicht veröffentlichen wird, veröffentlicht sie es“, sagte Suresh. „Und die Sache ist die, ich folge ihr nicht auf Facebook oder so, weil ich Facebook nicht benutze, aber sie ist groß darin.“

Ob persönliche Fotos oder falsche oder aufrührerische Artikel und Memes, junge Menschen kämpfen damit, die extrem online lebenden Erwachsenen in ihrem Leben zu managen und manchmal zu konfrontieren.

Boomer und ältere Generationen sind bei weitem nicht die einzigen Menschen, die Probleme in unserer neuen und chaotischen Informationsumgebung haben, obwohl Untersuchungen zeigen, dass sie die dringendsten Herausforderungen haben. Jüngere Menschen haben auch Schwierigkeiten, weshalb so viele Programme zur Nachrichtenkompetenz auf K-12 und Studenten abzielen. Aber das rasante Tempo des Wandels auf Online-Plattformen – und die mangelnde Reichweite von Programmen wie Cyber Seniors – haben dazu geführt, dass einige ältere Erwachsene Schwierigkeiten haben, aufzuholen.

„Was wirst du jetzt mit den Erwachsenen machen?“

Die Herausforderung besteht darin, die Situation so zu handhaben, dass sie funktioniert und die intergenerationellen Beziehungen nicht ausfranst, so Mike Caulfield, Direktor für Blended and Networked Learning an der Washington State University Vancouver. Er leitet auch die Digital Polarization Initiative, die neue Ansätze für die Vermittlung von Informationskompetenz entwickelt. Caulfield sagte, dass seine Schüler die Notwendigkeit für ältere Menschen in ihrem Leben sehen, die Fähigkeiten zu erlernen, die er unterrichtet.

„Die Schüler jeder Klasse sagten: „Das ist toll, was wirst du mit den Erwachsenen machen? Es ist eines der beständigsten Dinge, die auftauchen. Und es ist nicht halb im Scherz; ich habe das Gefühl, dass es sehr aufrichtig ist“, sagte er. „Ich habe das Gefühl, wenn sie das zur Sprache bringen, dass sie sehr spezifische Menschen im Sinn haben.“

Es wird Zeit, dass du das (technische) Gespräch führst.

Sarah Roberts, eine von Lauries Töchtern, macht sich bereit für eine 4 Uhr morgens Reise, um einen Patienten abzuholen.

Glücklicherweise haben Caulfield und andere Experten Ratschläge

So auch Suresh, einer der Teenager aus Toronto, der wochenlang älteren Menschen geholfen hat, die Grundlagen von Geräten und dem Internet zu beherrschen. „Sag es einfach“, sagte er. „Ich weiß, es ist seltsam, mit deiner Familie über diese spezifischen Themen zu reden, aber es wird ihnen viel mehr nützen… also kannst du es genauso gut so schnell wie möglich sagen.“

Naomi Harris für Buzzfeed News

Eufemia Bianchi und ihr Mann Michele Bianchi nehmen an der Toronto Public Library Unterricht in Technologie bei Patrick Costales und Mareson Suresh.

Bereitstellung des fehlenden Kontexts

hacker

Dieses könnte als John Cusack Problem bezeichnet werden

Letzter Monat twitterte der Schauspieler einen Cartoon, der eine Hand zeigte, die mit dem Davidstern geschmückt war, der eine Gruppe von Menschen zu zerquetschen schien. In der Nähe war das Zitat „Um zu erfahren, wer über dich herrscht, finde einfach heraus, wen du nicht kritisieren darfst.“ Es wurde Voltaire zugeschrieben, aber die Linie stammt eigentlich vom weißen Nationalisten Kevin Alfred Strom. Cusack, 53, hat dem Tweet auch seinen eigenen Kommentar hinzugefügt: “ Folgt dem Geld.“

Nachdem er mit einem Rückschlag für die antisemitische Botschaft konfrontiert war, beschuldigte Cusack einen „Bot“. Dann sagte er, dass er die Auswirkungen dessen, was er teilte, nicht verstehe. „Ich habe versehentlich ein altes Konto zurückgeschrieben, von dem ich dachte, dass es mit dem schrecklichen Bombenanschlag auf ein Krankenhaus in Palästina einverstanden sei“, tweete er.

Caulfield sagte, dass es für ältere Menschen üblich ist, unwissentlich Dinge zu teilen, die extremistische Botschaften oder Ikonographie haben. „Es ist sehr schwer zu sehen, wie Leute Dinge posten, die von einer Art dunklen Ort kommen können, von dem sie nicht wissen, dass es dunkel ist“, sagte Caulfield. „Was tust du, wenn deine Eltern von der Entsendung von Dienern zur Entsendung von hartgesottenen Memes über Zementmilchshakes übergehen?“

Er sagt, dass es wichtig ist, in den Priesterdienst einzugreifen.